Interreg ornament

SO31 Verkehrsinfrastruktur

Key Information


Lead Partner

Győr-Sopron-Ebenfurti Vasút Zrt.

Email:

bnemeth@gysev.hu

Efre-Kofinanzierung:

€ 9 406 855,72

Gesamtkosten:

€ 12 713 954,25

Laufzeit:

07/2015 – 01/2020

Projektpartner

Neusiedler Seebahn GmbH
Regionalmanagement Burgenland GmbH

Zusammenfassung


Derzeit bestehehen zwischen AT-HU sehr wenige gü Bahnlinien, obwohl diese Schlüsselelemente der klimaschonenden Mobilität sind. Die übergeordneten Ziele sind: bessere/schnellere Erreichbarkeit durch Bahnverbindungen zwischen tertiären (Neusiedl/See, Kapuvár) und sekundären Knoten (Sopron, Györ) des Grenzgebietes Richtung TEN-T Korridor und verbesserte Erreichbarkeit zwischen Jennersdorf-Szentgotthárd.

Auf der Strecke der NSB wurden seit den 1980er Jahren laufende Modernisierungsarbeiten durchgeführt, um einer bereits vorgesehenen Auflassung der Strecke zu fermeiden. Als Ergebnis dieser Maßnahmen ist eine kontinuierliche Steigerung der Fahrgastzahlen zu beobachten. Bis zum Jahr 2000 hat die Anzahl der Reisenden auf der Linie NSB die 400.000-Marke erreicht und seitdem überschritten (2006: 468.900, 2016: 729.000), wodurch an Werktagen 2.000-2.500 Reisende (v.a. Pendler) das Angebot der NSB in Anspruch nehmen. Durch den Beteiligung des Bundes und des Landes an der NSB konnten die Qualität des Bahnverkehrs und der technische Zustand der Strecke weiter verbessert werden.Mit Hilfe der öst, Eigentümer wurden in den Jahren 2002-2005 Projekte im Wert von insgesamt €13.000.000 durchgeführt.Diese Projekte umfassten z.B. die Elektrifizierung der gesamten Strecke, den Umbau und die Errichtung von Sicherungsanlagen an mehreren Bahnhöfen, Gleisumbauarbeiten, Sicherung von EK und Gleisbogenkorrekturmaßnahmen zur Erhöhung der Geschwindigkeit.

Im Zuge diese Projektes soll einerseits mit der Ertüchtigung  des von der GySEV übernommenen ung. Streckenteils (10,73 km) begonnen werden. Dabei wird neben der Erneuerng der gesamten Sicherungstechnik auch der gesamte Oberbau erneuert. Am öst. Streckenteil soll die bereits begonnene Erneuerung der Sicherheitstechnik fortgesetzt und abgeschlossen werden.Daneben sind Maßnahmen zur Multimodalität an den Bahnhöfen und zur Barrierefreiheit geplant. Durch diese  Maßnahmen sollte die Reisezeit deutlich (ca. 11 Min) verringert werden.


buildings
Priorität 1
WETTBEWERBSFÄHIGKEIT
VON KMU
envira
Priorität 2
UMWELTSCHUTZ
UND EFFIZIENTE
RESSOURCENNUTZUNG
rail
Priorität 3
NACHHALTIGER
VERKEHR
institution
Priorität 4
BESSERE
INSTITUTIONELLE
ZUSAMMENARBEIT

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Information