Interreg ornament
ConnReg AT-HU
institution
Interreg ornament

Projekt CONNREG AT-HU „Fachkonferenz”

28-04-2017

Von besonders großem Interesse wurde die am 28. April 2017 im Rahmen des Projektes CONNREG AT-HU durchgeführte Fachkonferenz begleitet, die von der Nyugat-Pannon Nonprofit Kft. und den Projektpartnern RMB und NÖ.Regional.GmbH veranstaltet wurde. 

Die Veranstaltung wurde durch die Anwesenheit von mehreren hochrangigen Ehrengästen ausgezeichnet. Der Bürgermeister der Stadt Kőszeg, László Huber, begrüßte die Anwesenden in seiner Eröffnungsrede. Auch der Staatssekretär des Landwirtschaftsministeriums, Zsolt V. Németh, und danach der Regierungskommissar für Radfahren und aktive Erholung des Ministeriums für Nationale Entwicklung, Máriusz Révész, begrüßten die Versammelten und betonten die Wichtigkeit des Themas. Anschließend sprach Dr. Éva Pádárné Török über die Vorgeschichte, den Rahmen und den Zeithorizont der Nationalen Landschaftsstrategie bzw. über das darin formulierte Zukunftsbild. Der Geschäftsführer des Verbandes der Naturparke Österreichs, Franz Handler, ging die österreichischen Naturparke nach Bundesländern durch und präsentierte dem Publikum Fakten über die Situation und Funktion der Naturparke sowohl hinsichtlich Kommunikations- und Kooperationsformen als auch im Hinblick auf Beschäftigungsaspekte. Der Vizepräsident des Verbandes der Naturparke Ungarns, Zsolt Szilvácsku, informierte über Best Practice-Beispiele und Kooperationen der ungarischen Nationalparke, und zwar aus Sicht der heute bestehenden neun ungarischen Nationalparke. Der Geschäftsführer des Tourismusverbandes Region Oberwart, Hans Peter Neun, brachte dem breiten Publikum die Vorteile des Netzwerkes Best trails of Austria näher und die Anforderungen hinsichtlich einer Mitgliedschaft im Netzwerk. Der Geschäftsführer des Vereins für den Naturpark Írottkő, György Bakos, stellte den 20 Jahre alten Naturpark Írottkő als Best Practice-Beispiel unter den ungarischen Naturparken vor. Der Obmann des Ungarischen Naturparkverbandes, Béla Básthy, gab den Anwesenden einen Ausblick auf europäischer Ebene. Der führende Experte der Ungarischen Tourismusagentur, Lajos Szabó, sprach über Naturressourcen als Grundlage aktiver touristischer Entwicklungen. Der Geschäftsführer des Karawanken Geoparks, Gerald Hartmann, stellte die Vorgehensweise dar, wie der Karawanken Geopark in den vergangenen Jahren zustande gekommen war. Der Geschäftsführer der ARGE Naturparke Burgenland, Thomas Böhm, schloss die Veranstaltung: Er stellte die früher zustande gekommenen bzw. derzeit laufenden, erfolgreichen, grenzüberschreitenden Kooperationen zwischen den Nationalparken im Bereich Natur- und Umweltschutz vor.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Information