Interreg ornament
ConnReg AT-HU
institution
Interreg ornament

Rollende BILDUNGSAKADEMIE

24-09-2018

ConnReg AT-HU Rollende Bildungsakademie „Wirtschaft, Verkehr, Tourismus, Umwelt und Naturschutz”.

Im Rahmen des Projektes ConnReg AT-HU wurde am 24. September 2018 die letzte Rollende Bildungsakademie durchgeführt. Auch diesmal war der Lead-Partner, die Nyugat-Pannon Nonprofit Kft., der Hauptorganisator, der fachliche Inhalt wurde durch einen von der Regional GmbH beauftragten Experten der RMB GmbH NÖ ausgearbeitet.

Die Biologische Station Illmitz befindet sich am Ufer des Neusiedler Sees, im östlichsten Bundesland Österreichs. Die Expertengruppe der Biologischen Station Illmitz führt im Auftrag des Burgenlandes seit mehr als 65 Jahren zahlreiche, vom Aspekt des Umweltschutzes relevante Forschungen und Dienstleistungen durch. Die Vortragenden gingen auf die Tätigkeiten des Nationalparks, auf die die Neusiedler-See-Grenze überschreitenden Projekte, ein. Der Leiter der Biologischen Station, Dr. Thomas Zechmeister, gab einen kurzen Einblick in das mikrobiologische und limnologische Labor. Im Zuge des Vortages von Herrn Zechmeister konnten auch die laufenden Fachprojekte (Vogelwarte 2, REBEN) kennengelernt werden. Danach berichtete der Vertreter des Nationalparks Neusiedler See – Seewinkel, Alois Lang, den Zuhörern über die Vergangenheit und Gegenwart des Nationalparks. Im Folgenden sprach Herr Helmut Rojacz über die Situation des Sees bzw. über die Fauna und Flora des Schilfgürtels. Schließlich stellte in der Station Illmitz die Referentin für Projektanträge des Nationalparks Fertő-Hanság, Csilla Dorogman, die grenzüberschreitende Abstimmung der ökologischen Monitoringtätigkeit in den NATURA 2000-Gebieten des Neusiedler Sees und des Hanság vor und ging auf die ornithologischen und hydrobiologischen Forschungen sowie auf die Ergebnisse, die bei der Erforschung der Natura 2000-Arten und -Gebiete erzielt wurden, ein. Der Schauplatz des nächsten Programmpunktes war der Bahnhof in Pamhagen, wo durch den für die Verkehrskoordination des Amtes der Burgenländischen Landesregierung zuständigen Referatsleiters, Hannes Klein, Einblick in den Wirkungs- und Aufgabenbereich sowie in die Zielsetzungen des Referates für Verkehrskoordination gewährt wurde. Der Projektmanager der Raaberbahn AG, Béla Németh, berichtete darüber, dass die Raaberbahn an mehreren von der EU geförderten Programmen aktiv teilnimmt. Danach ging es zum Schloss Esterházy nach Fertőd, wo der Sekretär des Vereins Welterbe Neusiedler See (Fertő-táj Világörökség Egyesület), Tamás Taschner, die Tätigkeiten des Vereins darstellte. Danach ging es wieder über die Grenze nach Rust, wo Gerald Szivacz über die mittelalterliche Freistadt, die seit 2001 Teil des UNESCO Welterbes ist, einen Vortrag hielt. 

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Information